Regen-Sommer: Freibäder mit schlechter Bilanz

Essen - Die verregneten Sommermonate haben für lange Gesichter bei den Betreiber von Freibädern geführt. Teilweise kamen bis zu 50 Prozent weniger Besucher.

Freibadbetreiber mussten im Regen-Sommer 2011 deutliche Einbrüche bei den Besucherzahlen von bis zu 50 Prozent verzeichnen. Im vergangenen Jahr seien im Bundesdurchschnitt bis Ende Juli teilweise mehr als doppelt soviele Besucher in die Freibäder gekommen, teilte Geschäftsführer der deutschen Gesellschaft für das Badewesen, Christian Ochsenbauer, am Donnerstag in Essen mit.

Wasserqualität an deutschen Badestränden

Wasserqualität an deutschen Badestränden

“Das Zwischenergebnis unserer derzeit noch laufenden Freibadumfrage 2011 ist niederschmetternd“, sagte Ochsenbauer. In einzelnen Fällen seien die Besucherzahlen um bis zu 90 Prozent gesunken.

Die Freibadsaison laufe in den meisten Kommunen noch bis Mitte September. Viele Bäderbetreiber könnten trotz allem zuversichtlich sein, ihre Jahresplanungen zu erfüllen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.