Regen ungleich verteilt

Wetter kurios: Dürre in der Mitte - Nässe im Süden

+
Blick auf ein Getreidefeld nahe Offenbach am Main. Extreme Trockenheit stellt die Landwirte in Hessen vor gewaltige Probleme.

Offenbach - In der Mitte Deutschlands wächst die Sorge wegen der anhaltenden Trockenheit, dafür beklagt sich der Süden um zu viele Wasser von oben..

Ein breiter Streifen zwischen Rheinland-Pfalz und Brandenburg hat in den vergangenen Wochen kaum Regen abbekommen, während einige Orte im Süden überreichlichen Niederschlag verzeichneten. Trockenste Regionen waren nach Aufzeichnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Thüringen und Mittelhessen. Dürre-Rekorde gab es aber nicht.

Seit Anfang Mai seien in Erfurt, Eisenach und Bad Nauheim erst rund 13 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen, sagte DWD-Klimaexperte Karsten Friedrich der Deutschen Presse-Agentur. Geisenheim im Rheingau sei mit 8,1 Liter pro Quadratmeter im Mai der trockenste Ort in Deutschland gewesen. Normal sind dort 51,4 Liter Mairegen pro Quadratmeter. In manchen bayerischen Stationen prasselten dagegen enorme Wassermassen nieder. Mittenwald verzeichnete im Mai 277,4 Liter pro Quadratmeter, das ist das Doppelte des Normalwerts.

Als Grund nennen die Meteorologen das Ausbleiben atlantischer Tiefausläufer, die normalerweise Regenwolken bringen. Der Süden habe in diesem Jahr häufig im Einflussbereich von Mittelmeertiefs gelegen. Eine Erklärung dafür gebe es nicht, sagte Friedrich. „Die Klimavariabilität hat alles im Gepäck - sowohl Trockenheit als auch Hochwasser.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.