80.000 Reisende sitzen fest

Rekord-Regenfälle in Peking - zehn Tote

+
Heftige Regenfälle haben die Straßen in Beijingüberflutet

Peking - Die heftigsten Regenfällen seit Jahrzehnten haben in Peking zu schweren Überschwemmungen geführt. Zehn Menschen kamen in den Fluten ums Leben. 80.000 Reisende sitzen fest.

Mindestens zehn Menschen verloren bei den Rekord-Regenfällen in Peking ihr Leben, sechs wurden verletzt, wie die staatlichen chinesischen Medien am Sonntag berichteten. Die Menschen starben durch Blitzschläge, herabstürzende Trümmer von Häusern und Bäumen und Stromschläge.

Im gesamten Gebiet der chinesischen Hauptstadt kam es zu Stromausfällen. Viele Hauptstraßen standen bis zu einen Meter hoch unter Wasser, Autos und Radfahrer kämpften sich durch die Fluten.

80.000 Reisende sitzen fest

Bis zum Sonntagmorgen hätten rund 12.000 Arbeiter gewaltige Wassermassen von Pekings Straßen gepumpt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Etwa 30.000 Menschen mussten im bergigen Umland in Sicherheit gebracht werden. 80.000 Reisende saßen nach dem Ausfall von 223 Flügen in Peking fest. Auch der Zugverkehr war in Teilen des Stadtgebiets unterbrochen.

Nach Angaben der Meteorologen waren es die schwersten Regenfälle seit Beginn der Aufzeichnungen 1951. In einigen Bezirken fiel beinahe ein halber Meter Regen. Sonntagmittag war die Lage jedoch wieder weitgehend unter Kontrolle. Im Großraum Peking leben rund 20 Millionen Menschen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.