Regenfälle in Südwestpolen: Hochwasseralarm

Warschau - Nach heftigen Regenfällen sind die Pegelstände der Flüsse in Niederschlesien im Südwesten Polens rapide gestiegen.

Die Alarmstände seien an 21 Stellen überschritten, meldete die polnische Nachrichtenagentur PAP unter Berufung auf das Krisenzentrum in Breslau am Dienstag.

Besonders angespannt sei die Hochwasserlage in Nähe von Görlitz, an der Grenze zu Deutschland. Einige Dörfer und Orte seien unterspült worden, hieß es aus dem Krisenstab. Der Pegel des Flusses Miedzianka im Dreiländereck lag am Montagabend 1,40 Meter über dem Alarmstand. In Bogatynia sichern Feuerwehrleute und Einwohner seit Montag die Deiche. Anfang August war der Fluss Miedzianka nach starken Regenfällen über die Ufer getreten und hatte den Ort innerhalb von Stunden zerstört. # dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.