Konsequenz aus dem Unglück

Supermarkt-Einsturz: Rücktritt der Regierung

+
Der lettische Regierungschef Valdis Dombrovskis ist nach dem Einsturz eines Supermarktes in dessen Folge mindestens 54 Menschen ums Leben kamen zurückgetreten.

Riga - Der lettische Regierungschef Valdis Dombrovskis ist nach dem Supermarkt-Einsturz in Riga mit mehr als 50 Toten zurückgetreten.

Die Regierung übernehme die politische Verantwortung für die Tragödie, bestätigte Dombrovskis Sprecher Martins Panke nach einem Treffen des Ministerpräsidenten mit Staatschef Andris Berzins am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Der Einsturz des Supermarkts am vergangenen Donnerstag war das schlimmste Unglück in Friedenszeiten in Lettland.

Die Ursachen des Unglücks mit mindestens 54 Toten sind weiter unklar. Ein Teil des Daches des erst vor zwei Jahren errichteten Maxima-Supermarktes war am Donnerstagabend plötzlich eingestürzt, als hunderte Menschen ihre Einkäufe erledigten. Noch während der ersten Bergungsarbeiten brach ein zweiter Teil des Daches ein, drei Feuerwehrleute wurden erschlagen. Die Chancen, Verschüttete noch lebend zu bergen, tendierten nach Einschätzung der Rettungskräfte vom Wochenende gen Null. Die Bergungsarbeiten wurden unterbrochen, nachdem ein dritter Teil des Dachs eingestürzt war.

Drama in Lettland: Supermarktdach stürzt ein - Bilder

Riga, Supermarkt, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © AFP
Riga, Supermarkt, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © dpa
Riga, Supermarkt, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © dpa
Riga, Supermarkt, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © dpa
Riga, Supermarkt, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © dpa
Riga, Supermarkt, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © dpa
Riga, Supermarkt, Dach, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © AFP
Riga, Supermarkt, Dach, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © AFP
Riga, Supermarkt, Dach, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © AFP
Riga, Supermarkt, Dach, Einsturz
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. Mehr als 50 Opfer werden noch unter den Trümmern vermutet. © AFP
Drama in Lettland: Supermarktdach stürzt ein - Bilder
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. © dpa
Drama in Lettland: Supermarktdach stürzt ein - Bilder
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. © dpa
Drama in Lettland: Supermarktdach stürzt ein - Bilder
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. © dpa
Drama in Lettland: Supermarktdach stürzt ein - Bilder
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. © dpa
Drama in Lettland: Supermarktdach stürzt ein - Bilder
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte. © dpa
Drama in Lettland: Supermarktdach stürzt ein - Bilder
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte © afp
Drama in Lettland: Supermarktdach stürzt ein - Bilder
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte © afp
Drama in Lettland: Supermarktdach stürzt ein - Bilder
Beim Einsturz eines Supermarktdachs in der lettischen Hauptstadt Riga gab es Tote und etliche Verletzte © afp

Präsident Berzins hatte am Samstag rasche und umfassende Ermittlungen wie in einem Mordfall gefordert. "Dieser Fall muss wie ein Massenmord an zahlreichen hilflosen Menschen behandelt werden", sagte Berzins im Fernsehsender LTV.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.