Rabatt-Portal wirbt mit vermisster Maddie

+
Maddie McCann im Jahr 2007. Ein Onlineportal hat mit einem Foto des vermissten Mädchens geworben.

London - Geschmackloser geht es kaum: Ein englisches Rabatt-Portal hat mit einem Foto der vermissten Maddie McCann auf seiner Internetseite für eine Billig-Reise geworben.

Wer derzeit auf die Internetseite des englischen Rabattportals "VoucherDigg" klickt, dem stockt der Atem. Dort wird mit einem Foto der seit 2007 vermissten Maddie McCann für einen 20-Pfund-Reisegutschein geworben. Unter dem Foto der Zusatz: "Beeil Dich, die Zeit ist begrenzt. Nimm deine Liebsten und genieße dein Leben".

Die Eltern von Maddie McCann sind einem Onlinebericht der Dailymail zufolge entsetzt und haben einen Anwalt eingeschaltet, um die pietätlose Werbeaktion zu stoppen.

Ob den Verantwortlichen bewusst war, dass es sich bei dem abgebildeten Mädchen um Maddie handelt, oder das ganze ein bedauerlicher Irrtum war, ist derzeit nicht bekannt.

Madeleine McCann war am 3. Mai 2007 im Alter von fast vier Jahren aus einer Ferienanlage im portugiesischen Praia da Luz verschwunden. Ihre Eltern starteten darauf eine beispiellose weltweite Suchaktion. Bis heute treten sie öffentlich auf und bitten um Hilfe.

vh

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.