Über 60 Pozent der Landesfläche betroffen

Rekord-Dürre in den USA wieder schlimmer

+
Muscheln in einem ausgetrockneten Fluss in Waterloo (US- Staat Nebraska).

St. Louis - Die Rekord-Dürre in den USA hat sich nach einer allmählichen Besserung wieder verschlimmert.

Wie aus einem am Mittwoch vorgestellten Bericht hervorgeht, sind 60,1 Prozent der Landesfläche - ohne Alaska und Hawaii - in irgendeiner Form von der schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten betroffen. In der Vorwoche lag der Wert noch bei 58,8 Prozent. Der Anteil der Gebiete mit extremen oder außergewöhnlichen Dürrebedingungen stieg von 18,3 auf 19,04 Prozent.

Ab September hatte das Einsetzen von Regenstürmen zunächst für eine allmähliche Entspannung der Situation gesorgt. Laut den jüngsten Daten des Konsortiums Drought Monitor hat sich der Trend wegen ausbleibenden Regens in weiten Teilen des Landes offenbar wieder umgekehrt.

Wegen der Dürre in den USA wächst die Sorge, dass die Nahrungsmittelpreise weltweit steigen könnten. So ist das Land führender Produzent von Mais, Weizen und Sojabohnen.

"Sandy" hinterlässt Chaos und verheerende Schäden

"Sandy" hinterlässt Chaos und verheerende Schäden

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.