Gipfelstürmer

Dieser Mann hält irren Everest-Rekord

+
Der 51-jährige Kame Sherpa habe den Gipfel des welthöchsten Berges in neun Tagen ganze drei Mal erklommen - am 19., 23. und 27. Mai.

Kathmandu - Erst vor wenigen Wochen verloren wieder einige Menschen ihr Leben am Mount Everest. Doch als würde es diese Todesgefahr nicht geben, hat ein Bergsteiger nun einen irren Rekord aufgestellt.

Der 51-jährige Kame Sherpa hat den Gipfel des Mount Everest in acht Tagen ganze drei Mal erklommen - am 19., 23. und 27. Mai. Das berichteten lokale Medien am Dienstag.

Vor ihm habe niemand den Mount Everest so oft binnen eines Monats bezwungen. Insgesamt hat Kame Sherpa die 8848 Meter hohe Bergspitze 14 Mal erreicht, hieß es.

Der Nepalese Apa Sherpa (52) hat den Berg im Himalaya insgesamt aber schon 21. Mal bezwungen. 2011 erklärte er, er werde künftig nur noch bis zum Basislager klettern. Der Mount Everest war vor 57 Jahren offiziell für Bergsteiger geöffnet worden. Als erste hatten der Neuseeländer Edmund Hillary und der Nepalese Tenzing Norgay am 29. Mai 1953 den Gipfel erklommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.