Rekordverdächtig

Mexikaner backen kilometerlangen Kuchen

+
Da bracuht man einen guten Appetit: Die "Rosca de reyes" hat eine Länge von 1,4 Kilometer.

Mexiko-Stadt - 360 Eier, zwei Tonnen Zucker und bis zu 4000 Bäckerhände: Die Mexikaner haben zum traditionsreichen Dreikönigsfest einen rekordverdächtigen Riesen-Hefeteigkuchen gebacken.

Die kreisförmige "Rosca de reyes" (Dreikönigskuchen) soll am Freitag - drei Tage vor dem eigentlichen Feiertag - den zentralen Zócalo-Platz in Mexiko-Stadt über sage und schreibe 1,4 Kilometer umringt haben.

Der Bürgermeister Miguel Ángel Mancera verteilte anschließend Stücke des Mega-Kuchens an über 200.000 anwesende Kinder und Schaulustige, wie die Zeitung "El Universal" berichtete.

An der Zubereitung des rund 9,4 Tonnen schweren Gebäcks sollen 2000 Bäcker beteiligt gewesen sein. Zudem seien unter anderem 900 Kilogramm Hefe nötig gewesen. Der Kuchen zum Fest der Heiligen Drei Könige am 6. Januar ist in spanischsprachigen Ländern wie Mexiko oder Spanien, aber auch in den Niederlanden und der Schweiz sehr beliebt.

dpa 

Caramba! 1,4 Kilometer langer Kuchen zum Dreikönigsfest - Bilder

Caramba! 1,4 Kilometer langer Kuchen zum Dreikönigsfest - Bilder

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.