Mehrere rote Ampeln missachtet

Beinahe-Crashs: 91-Jähriger rast durch Westfalen

Dülmen - Ein 91-jähriger Autofahrer hat bei seiner Tour durch Westfalen mehrere roten Ampeln ignoriert und fast zwei Unfälle verursacht. Die Polizei greift ein.

Bei einer wilden Irrfahrt in Westfalen hat ein 91-jähriger Autofahrer beinahe einen Motorradfahrer und einen Elektro-Rollstuhl überrollt. Der Senior sei am Samstag zunächst mit 80 bis 90 Stundenkilometern in geschlossener Ortschaft durch das münsterländische Dülmen gefahren und habe rote Ampeln gleich an drei Kreuzungen ignoriert, teilte die Polizei Coesfeld am Sonntag mit. In „Schlangenlinien“ sei der betagte Mann weiter bis Haltern gefahren. An einer Kreuzung habe ein Motorradfahrer seine Maschine zu Boden kippen müssen, um nicht erfasst zu werden. Später wäre es fast zu einem Zusammenstoß mit einem Elektro-Rollstuhl gekommen.

Zu Hause angekommen stellte der Mann laut Polizei in aller Seelenruhe seinen Wagen ab. Der Polizei gegenüber sei er sich keines Fehlverhaltens bewusst gewesen. „Augenscheinlich lagen altersbedingte Ausfallerscheinungen vor“, hieß es in der Polizeimitteilung. Den Senior erwartet nun ein Strafverfahren. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Seine Fahrtauglichkeit werde überprüft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.