Rettungsschwimmer bewahren 36 Kinder vor Ertrinken

London - In einer dramatischen Aktion haben drei Rettungsschwimmer in Tenby in Wales 36 Kinder und vier Erwachsene vor dem Ertrinken bewahrt.

Die Urlaubergruppe war auf einer schmalen Sandbank von der Flut des Atlantiks überrascht worden, berichtete die Agentur PA am frühen Sonntagmorgen. Das Wasser unterspülte die Sandbank, die Kinder und ihre Begleiter stürzten in das Meer und drohten, auf die offene See hinausgezogen zu werden. Die drei Rettungsschwimmer schafften es, die Kinder rechtzeitig zu erreichen und mit Hilfe von Rettunsgringen und -Bojen an das rettende Ufer zu ziehen. Noch am Ufer wurde einige der Kinder wiederbelebt. “Ohne das Eingreifen der Rettungsschwimmer wären mindestens sechs Leben verloren gewesen“, sagte ein Sprecher der Küstenwache.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.