Riesendiamant kommt unters Messer

+
Der pinke Diamant ist ein Vermögen wert.

Sydney - Mit 12,76 Karat ist er der größte je in Australien gefundene Diamant: Der sogenannte "Argyle Pink Jubilee" kommt nun unter das Messer.

Der Meisterschleifer des Rohstoffkonzerns Rio Tinto, Richard How Kim Kam, werde das 12,76 Karat große Stück schneiden und polieren, ehe es Kaufinteressenten präsentiert wird, sagte Unternehmenssprecherin Robyn Ellison am Donnerstag. “Ein so großes Stück ist einmalig - wie eine Nadel im Heuhaufen zu finden“, sagte sie.

Der Stein wurde Argyle Pink Jubilee getauft. Pinkfarbene Diamanten sind nach Ellisons Angaben viel zerbrechlicher als weiße und deshalb schwieriger zu bearbeiten. Sie sind auch 20 mal so wertvoll. How werde das Stück nur mit Handwerkzeugen bearbeiten.

Der Diamant kommt aus der Argyle-Mine in der Kimberly-Region in Westaustralien, die die meisten pinkfarbenen Diamanten der Welt produziert. Er wurde im August oder September vergangenen Jahres aus der Erde geholt. Einen direkten Finder gibt es nach ihren Angaben nicht. “Der Abbau ist ein sehr automatisierter Prozess, die Erde wird dort mit Maschinen abgetragen und mit Lastwagen transportiert, Maschinen sieben Erz und Edelsteine“, sagte sie.

Der Schleifer hat monatelang Skizzen angefertigt und berechnet, wie der Diamant bearbeitet werden kann. “Es ist wie ein delikater Tanz, den Stein so zu schneiden, dass er möglichst groß bleibt, aber auch seine ganze Farbe und Brillanz entfalten kann“, sagte Ellison.

Der höchste Preis für einen pinkfarbenen Diamanten wurde vor zwei Jahren bei einer Auktion bei Sotheby's in Genf erzielt: Ein Diamantenhändler zahlte 46 Millionen Dollar für das 24,78 Karat schwere Stück.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.