Präparierte Galapágos-Riesenschildkröte

„Lonesome George“ kehrt in seine Heimat zurück

+
Der präparierte „Lonesome George“ in New York.

New York/Quito - Als „Lonesome George“ 2012 gestorben ist, war der Aufschrei groß: Er soll die letzte Schildkröte seiner Unterart gewesen sein. Jetzt ist das präparierte Tier in seine Heimat zurückgekehrt.

An Bord einer Maschine der ecuadorianischen Luftwaffe ist die Galapágos-Riesenschildkröte „Lonesome George“ als Tier-Präparat in ihre Heimat zurückgekehrt. Wie das Umweltministerium des Landes mitteilte, wurde sie in einer mit der Flagge Ecuadors bedeckten Holzkiste per Linie von New York nach Guayaquil und dann vom Militär auf die Galapágos-Insel Santa Cruz geflogen. Dort wurde „Lonesome George“ feierlich begrüßt.

Nach ihrem Tod war die 75 Kilogramm schwere Pinta-Riesenschildkröte aufwendig präpariert und im Naturkundemuseum in New York ausgestellt worden. Der „Einsame George“ war am 24. Juni 2012 vermutlich an Herzversagen gestorben. Er soll rund 90 Jahre alt geworden und der letzte Vertreter seiner Unterart gewesen sein - deswegen der Name.

Riesenschildkröte „Lonesome George“

Auf den für ihre einmalige Artenvielfalt berühmten Inseln leben rund 45 000 bis 50 000 zum Teil weltweit einmalige Schildkröten. George war 1971 auf der Insel Pinta entdeckt worden. Für die weltweite Umwelt- und Artenschutzbewegung wurde er zur Ikone. Paarungsversuche mit Weibchen einer verwandten Unterart waren gescheitert.

Ecuadors Umweltminister Walter García dankte für die umfangreichen, mehrjährigen Präparierungsarbeiten. Ab kommender Woche soll George dauerhaft in Santa Cruz ausgestellt werden. „Die Galapagos-Inseln sind seine Heimat, die Bewohner hier seine Familie, seine Freunde.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.