Wallaby verschlungen

Riesenschlange kommt zur Golfpartie

+
Üppige Mahlzeit: Eine Python verschlingt ein  Känguru.

Cairns - Die einen wollen golfen, die anderen in Ruhe essen: Auf einem Golfplatz in Australien sind sich Golfer und eine Python begegnet. Robert Willemse zückte seine Kamera.

Eine Golfpartie in Australien hat für die Spieler eine aufregende Wendung genommen, als sie plötzlich vor einer Python-Schlange standen, die ein Wallaby verschlang. Bei seiner üppigen Mahlzeit ließ sich das etwa vier Meter lange Reptil nicht von den Golfern stören, wie einer von ihnen am Dienstag berichtete. Ein Wallaby gehört zwar zu den kleinen Känguru-Arten, ist aber immerhin gut einen halben Meter lang.

Robert Willemse war am 17. Loch des Golfplatzes Paradise Palms im nordostaustralischen Cairns angekommen, als er plötzlich mitbekam, wie eine Neuguinea-Amethystpython das Wallaby verschlang. "Es gelang ihr tatsächlich, es ganz zu schlucken, und dann schlängelte sie sich in den Busch davon, wahrscheinlich um ihre ziemlich große Mahlzeit zu verdauen", sagte er der Nachrichtenagentur AFP.

Willemse knipste ein paar Fotos von dem Naturschauspiel, bevor er seine Golfpartie fortsetzte. Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag.

Auf dem Golfplatz im Norden des Bundesstaates Queensland sei es üblich, ab und an ein Wallaby zu entdecken, erzählte Willemse. Eine Riesenschlange sei hingegen ganz und gar alltäglich. Willemse vermutete, dass sich die Python von einem Baum auf das Beuteltier hatte fallen lassen, um es zu erbeuten. "Sie wäre nie in der Lage gewesen, das Wallaby auf freiem Feld zu fangen", gab Willemse zu bedenken.

Die Neuguinea-Amethystpython ist die größte Schlange Australiens. Sie kann bis zu achteinhalb Meter lang werden.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.