700 Kilo schwere Bambus-Konsturktion

Japan: Riesiger Drache stürzt in Menschenmenge

München - Ein riesiger Drache ist in Japan in eine Menschenmenge gestürzt. Das 700 Kilo schwere Bambus-Konstrukt hat bei einem Festival vier Menschen verletzt.

Der 700 Kilogramm schwere Drache aus Bambus habe am Sonntag vier Menschen verletzt, als er bei einem Festival in Higashiomi in Zentraljapan aus einer Höhe von 200 Metern plötzlich in die Zuschauermenge gekracht sei, sagte ein Behördenvertreter am Montag. Unter den Verletzten sei ein 73-jähriger Mann, der bewusstlos ins Krankenhaus gebracht worden sei. Der 13 mal 12 Meter große Drache hatte an einem jährlichen Festival in einem Park teilgenommen.

Bilder des Unglücks sind auf Twitter zu sehen:

In Japan gibt es eine ganze Reihe von Festivals mit Riesendrachen. Dabei gab es in der Vergangenheit bereits wiederholt Unfälle. So wurden 2004 acht Menschen verletzt, als ein Drache mit einem Gewicht von einer Tonne in Kanagawa bei Tokio in die Menge stürzte. Nach dem Unglück in Higashiomi leitete die Polizei Ermittlungen wegen des Verdachts der professioneller Fahrlässigkeit ein, wie lokale Medien berichteten.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.