Aussichtsplattform in Chicago

Schock in 412 Metern Höhe: Glasboden reißt

+
In der Schutzschicht der Plattform bildeten sich plötzlich Risse.

Chicago - Die Touristen in der gläsernen Aussichtsplattform am Chicagoer Willis-Tower erlebten eine Schrecksekunde, als es plötzlich unter ihren Füßen knirschte.

Schwindelfrei sollte man schon sein, wenn man die Aussichtsplattform betritt.

„Ich war schockiert, ich konnte es nicht glauben. Ich hatte Angst“, sagte ein Tourist. Der gläserne Boden der Plattform begann zu knirschen, erzählte er der „Chicago Tribune“. Doch wie sich später herausstellte, waren die Risse am Mittwoch (Ortszeit) nur in der einen Millimeter dünnen Schutzschicht entstanden. Der neun Zentimeter dicke Glasboden sei dagegen intakt geblieben, es habe keine Gefahr bestanden, versicherten die Betreiber nach Angaben des Blattes.

Die vier rundum gläsernen Aussichtskästen auf 412 Meter Höhe sind die Attraktion des einst höchsten Gebäudes der Welt (442 Meter). Drei Glaskästen seien bereits am Donnerstagabend wieder geöffnet worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.