Explodierende Werte

RKI verkündet: Spanien und Niederlande sind jetzt Hochinzidenzgebiete

Zahlreiche Menschen genießen das heiße Wetter am Strand von Scheveningen in Holland. Die Niederlande gilt nun als Hochinzidenzgebiet.
+
Niederlande und Spanien wurden vom RKI zu Hochinzidenzgebieten erklärt. (Symbolbild)

Bei den Corona-Zahlen ist es nicht überraschend: Spanien und Niederlande kämpfen mit Inzidenzen um die 400. Nun wurden beide Länder zu Hochinzidenzgebieten erklärt.

Madrid/Amsterdam – Es gab bereits Vermutungen von Medienanbietern unter Berufung auf Regierungskreise, doch nun steht es fest: Spanien und die Niederlande wurden vom Robert-Koch-Institut am Freitagmittag, 23. Juli zu Hochinzidenzgebieten erklärt. Die deutsche Bundesregierung hat in dem Zug die beiden Länder von Risikogebieten zu Hochinzidenzgebieten* hochgestuft. Der Schritt scheint nicht ausgesprochen überraschend, da es beide beliebten Urlaubsziele mit Inzidenzwerten knapp vor 400 zu tun haben. Normalerweise kommt es zu einer Ernennung zum Hochinzidenzgebiet, wenn der Inzidenzwert in einem Land oder Gebiet über einen längeren Zeitraum die 200-Marke überschreitet.

In Spanien lag der 7-Tage-Inzidenzwert am gestrigen Donnerstag (22. Juli) bei 381,2. Die Niederlande kämpfte am selben Tag mit einem Wert von 388,5. Da die hochansteckende Delta-Variante* in beiden Ländern einen verhältnismäßig großen Anteil der Corona-Neuinfektionen einnimmt, zog die Bundesregierung Konsequenzen. Denn auch in Deutschland dominiert die aus Indien stammende Virusvariante schon länger. Mit der Einstufung zum Hochinzidenzgebiet soll unter anderem verhindert werden, dass Reiserückkehrer die Inzidenzwerte in Deutschland steigen lassen. Welche Folgen die Einstufung von Spanien und Niederlande als Hochinzidenzgebiet für Urlauber und Reiserückkehrer* hat, erfahren Sie auf 24hamburg.de. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.