Legendäres Musikfestival

"Rock am Ring" zieht in Eifelstädtchen

+
" Rock am Ring"-Veranstalter Marek Lieberberg.

Mendig - „Rock am Ring“ bleibt in der Eifel. Statt am Nürburgring will der Veranstalter das legendäre Festival im kommenden Jahr ganz in der Nähe steigen lassen. Doch es soll Konkurrenz geben.

Das traditionsreiche Musikfestival „Rock am Ring“ geht im nächsten Jahr nur etwa 30 Kilometer vom bisherigen Standort entfernt über die Bühne. Als Festivalgelände ist vom 5. bis 7. Juni 2015 der Flugplatz von Mendig in Rheinland-Pfalz vorgesehen. Das kündigte Konzertveranstalter Marek Lieberberg am Donnerstag an. Damit bleibt „Rock am Ring“ in der Eifel, nachdem eine Fortsetzung am Nürburgring gescheitert war.

Lieberberg hatte sich mit dem neuen Besitzer der Rennstrecke, dem Autozulieferer Capricorn, nicht auf eine Zusammenarbeit einigen können. Am Nürburgring wird nach derzeitiger Planung zeitgleich das neue Festival „Grüne Hölle“ der Deutschen Entertainment AG (Deag) stattfinden.

„Rock am Ring in Mendig ist ein Quantensprung, der uns neue Dimensionen eröffnet“, teilte Lieberberg mit. Auf dem Gelände in dem Eifelstädtchen sei Platz für mehrere Bühnen, zudem könnten dort fast alle Fans campen. Das Festival soll wie auch am Nürburgring für rund 85.000 Besucher ausgelegt sein.

In Nürnberg soll weiter das Lieberberg-Zwillingsfestival „Rock im Park“ ausgetragen werden. Der Vorverkauf starte im Oktober, dann würden auch die Headliner, also die bekanntesten Bands, bekanntgegeben.

Lange galt ein ehemaliges Militärgelände in Mönchengladbach als Favorit für den neuen Standort von „Rock am Ring“. Dann waren aber die Verhandlungen zwischen der Konzertagentur und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), die für das Areal zuständig ist, geplatzt. Nun bekommt die Stadt in Nordrhein-Westfalen ein anderes Festival im August.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.