Nach Namensstreit

"Rock am Ring": Diese Stars kommen

+
Campino und seine Mannen sind Stammgäste bei "Rock am Ring".

Nürburg - Nach dem monatelangen Streit um Namensrechte und Konzertdaten will das legendäre Festival „Rock am Ring“ am neuen Standort wieder mit Musik Schlagzeilen machen.

Vom 5. bis 7. Juni 2015 werden zudem unter anderem die Toten Hosen und die Foo Fighters sowie Rise Against, Motörhead und die Beatsteaks erwartet, teilte die Konzertagentur Marek Lieberberg am Donnerstag in Frankfurt mit. Parallel zu „Rock am Ring“ wird in Nürnberg das Lieberberg-Zwillingsfestival „Rock im Park“ ausgetragen.

Die Neuauflage des traditionsreichen Musikfestivals „Rock am Ring“ findet vom kommenden Jahr an auf dem Flugplatz in Mendig in der Eifel statt. Bis 2014 wurde das Musikspektakel am nur rund 30 Kilometer entfernten Nürburgring veranstaltet. Lieberberg hatte sich mit dem neuen Ring-Besitzer Capricorn aber nicht auf eine Zusammenarbeit einigen können. An der Eifel-Rennstrecke wird das neue Festival „Grüne Hölle“ der Deutschen Entertainment AG (Deag) über die Bühne gehen - allerdings bereits vom 29. bis 31. Mai 2015 und somit vor „Rock am Ring“.

Lieberberg hatte sich nach seinem Weggang vom Nürburgring per einstweiligem Rechtsschutz vorerst den Titel „Rock am Ring“ gesichert. Das Festival gehört zu den bekanntesten in Deutschland.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.