Hochzeit in Hannover

Rockerchef Frank Hanebuth heiratet kirchlich - Polizei regelt Verkehr

+
Frank Hanebuth. Das Archivbild vom 25.07.2013 wurde auf Palma auf Mallorca aufgenommen.

Rockerboss Frank Hanebuth (52) will am Samstag um 14 Uhr seine langjährige Lebensgefährtin Sarah (36) kirchlich heiraten. Noch laufen Ermittlungen gegen den Hells-Angel-Chef. 

Hannover - Die Trauung soll in einer evangelischen Kirche in Bissendorf bei Hannover stattfinden. Medienberichten zufolge werden mehrere hundert Gäste erwartet, viele davon auf Motorrädern. Die Polizei hat „begleitende Maßnahmen“ angekündigt, die sich „hauptsächlich um den Straßenverkehr drehen sollen“.

Hanebuth ist Chef der „Hells Angels North Gate“, des hannoverschen Ablegers der Rockergruppe. Spanische Behörden ermitteln seit längerem gegen ihn wegen Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung, Menschenhandel, Erpressung, Freiheitsberaubung, Zuhälterei und Geldwäsche. Hanebuth hat die Vorwürfe stets bestritten.

Der Ex-Rocker-Chef war auf Mallorca im Juli 2013 festgenommen worden  und saß zwei Jahre in Untersuchungshaft im Hochsicherheitsgefängnis im südspanischen Cadíz.

2016 machte Hanebuth „Urlaub“ in Hannover.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.