Unglück in Osttirol

22-Jähriger stürzt beim Rodeln 25 Meter in die Tiefe

+
22-Jähriger stürzt beim Rodeln 25 Meter in die Tiefe (Symbolfoto).

Dramatisches Ende einer Schlittentour: Einem jungen Mann ist auf einer Rodelstrecke in Osttirol ein folgenschwerer Fahrfehler unterlaufen. Der 22-Jährige stürzte in steilem Gelände ab. 

Lienz - Mehr als 2,8 Kilometer ist die Rodelbahn von der Alpe Stalle Richtung Maria Hilf im Defereggental (Osttirol) lang. Die Abfahrt ins Tal wurde einem 22-jährigen Österreicher am Sonntag (23. Dezember) zum Verhängnis, wie die Tiroler Polizei berichtet.

Gegen 19 Uhr rodelte der junge Mann auf der Strecke ins Tal. Dabei kam der 22-Jährige nach einem Fahrfehler vom Rodelweg ab und stürzte rund 25 Meter über steiles Gelände ab, so die Polizei.

Bei dem Sturz zog er sich schwere Schulter- und Brustkorbverletzungen zu. An der Unfallstelle versorgten Begleiter den Verunglückten. Sie konnten den Verletzten zur Rodelbahn zurücktragen.

Von dort übernahm die Bergrettung den verletzten Rodler, der dann mit einem Krankenwagen in Lienz eingeliefert wurde.

In den Tiroler Alpen ist ein Augsburger im Herbst tödlich verunglückt, wie Merkur.de* berichtet. Der erfahrene Bergsteiger verlor wohl das Gleichgewicht und stürzte ab.  

ml

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.