Tipps für Tierfeunde

Rotkehlanolis und Bartagamen sind unkompliziert

+
Die Echsenart Bartagame stammt aus Australien. Die Haltung ist mit wenig Pflegeaufwand verbunden. Foto: Matthias Balk

Echsen sind spannende Tiere. Viele reizt es daher sie zu Hause zu halten. Wer wenig Erfahrung im Umgang mit den Reptilien hat, entscheidet sich am besten für unkomplizierte Arten.

Mannheim (dpa/tmn) - Wer sich für Terrarientiere interessiert, steigt am besten mit Rotkehlanolis oder Bartagamen ein. Beide Arten stellen nur wenige Ansprüche an Klima und Nahrung.

Rotkehlanolis sind kletterfreudige Echsen aus dem Süden der USA, die Echsenart Bartagame kommt ursprünglich aus Australien. Der Pflegeaufwand für beide Tiere ist überschaubar, teilt die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde mit.

Der Rotkehlanolis wird täglich mit Insekten gefüttert und das Terrarium mit Wasser besprüht. Die Bartagame bekommt alle paar Tage Insektenfutter sowie Blätter, Blüten und Früchte zu fressen. Insgesamt beträgt der Zeitaufwand für beide Tiere nicht mehr als eine halbe bis ganze Stunde pro Tag. Vor der Anschaffung sollten sich Neulinge aber genau über die unterschiedlichen Bedürfnisse der Tiere informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.