Rottweiler beißt Baby ins Gesicht

Arendsee - Schon wieder: Ein Rottweiler hat in Arendsee ein sieben Monate altes Baby in einem Kinderwagen angefallen und ins Gesicht gebissen. Das Mädchen wurde schwer verletzt.

Die Tante war mit dem im Kinderwagen liegenden Säugling und dem Familienhund auf einem Feldweg spazieren gegangen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Als sie dem Mädchen die Nase putzen wollte und dazu das Verdeck herunterklappte, biss der Hund plötzlich unvermittelt zu. Er verletzte das Kind “erheblich im Gesicht“, sagte ein Sprecher. Lebensgefahr habe nach ersten Erkenntnissen nicht bestanden.

Warum der Hund das Baby anfiel, war zunächst nicht klar. Nach bisherigem Ermittlungsstand ist der Rottweiler noch nicht auffällig geworden. Rottweiler gelten in Sachsen-Anhalt nicht grundsätzlich als Kampfhunde. In dem Bundesland gilt ein Hund als gefährlich, wenn er sich als bissig erwiesen oder in gefahrdrohender Weise Menschen angesprungen hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.