Bevölkerung soll suchen

Vor royalem Besuch: Die Scilly-Inseln suchen ihre Absperrkegel

+
Prinz Charles kommt bald, deshalb sucht man auf den Scilly-Inseln nach den Absperrkegeln fürs Parkverbot.

London -  Vor einem Besuch des britischen Thronfolgers Prinz Charles auf den englischen Scilly-Inseln hat die dortige Polizei verzweifelt nach ihren Absperrkegeln gesucht.

Der Polizist Colin Taylor forderte am Dienstag die Bevölkerung auf, doch mal in Garagen, Gärten, Zimmern von Teenagern und „Parkplätzen von methodistischen Gemeinden“ nachzusehen. „Falls ihr sie „ausgeliehen“ habt für „Projekte“, können wie sie bitte wieder haben“, schrieb er auf Facebook, und rief für die kommenden zwei Wochen eine Amnestie für die Rückgabe der Hütchen aus.

Die Kriminalitätsrate auf den kleinen Inseln vor der Küste Cornwalls ist in der Regel niedrig, es leben dort insgesamt gut 2000 Menschen. Am Dienstag kamen dort Thronfolger Charles (66) und seine Frau Camilla (68) zu Besuch. Ohne die Absperrkegel fiel es der Polizei offenbar nicht ganz leicht, das nötige Parkverbot durchzusetzen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.