1. Startseite
  2. Welt

Royals setzen an Weihnachten Zeichen: George, Charlotte und Louis ziehen alle Blicke auf sich

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Weihnachtsgottesdienst in Westminster Abbey
Prinz George (l) und seine Schwester Charlotte singen mit beim Weihnachtsgottesdienst „Together at Christmas“ in der Westminster Abbey. © Yui Mok/PA Wire/dpa

Geschlossen zeigte sich die royale Familie an Weihnachten, einzig Harry und Meghan waren beim Gottesdienst nicht anwesend. Die kleinen Royals zogen jedoch alle Blicke auf sich.

London - Ob drastische Corona-Einschränkungen, Streit mit Harry und Meghan oder der Tod von Prinz Philip und der Queen: die britische Königsfamilie hat in den vergangenen Jahren viele Höhen und Tiefen durchlebt. An Weihnachten besuchte die Familie erstmals seit drei Jahren wieder gemeinsam den Weihnachtsgottesdienst in Sandringham. Beim gemeinsamen Singen demonstrieren die Royals ihre Geschlossenheit.

Royals feiern Weihnachten: Auch George, Charlotte und Luis bei Gottesdienst

Nach der schlagzeilenträchtigen Netflix-Doku rund um Harry und Meghan dürfte es die wenigsten verwundern, dass der jüngere Prinz von König Charles nicht beim weihnachtlichen Gottesdienst vertreten war. Mit König Charles III. an der Spitze erschienen die Royals am ersten Weihnachtstag erstmals seit der Pandemie wieder zum traditionellen Gottesdienst nahe ihrer Residenz Sandringham in Ostengland, berichtet berichtet Merkur.de. Neben all den Skandalen und traurigen Höhepunkten der vergangenen Monate dürften viele Menschen ihren Blick lieber auf die Kinder der royalen Familie richten.

Bei recht milden Temperaturen trug Prinz Louis (4), der jüngste Sohn von Thronfolger Prinz William und Prinzessin Kate, kurze Hosen. Für ihn war es der erste traditionelle Weihnachtsgottesdienst, schließlich war der jüngste Spross von Kate und William vor drei Jahren noch viel zu jung, um an dem Gottesdienst teilzunehmen. Und auch Prinz George (9) und Prinzessin Charlotte (7) sorgten für Entzücken, beide sangen bei dem Weihnachtsgottesdienst laut mit. Während George in einem schicken blauen Anzug zum Gottesdienst erschien, wurde seine kleine Schwester Charlotte in einem weinroten Mantel gekleidet.

Harry und Meghan nicht vor Ort - dafür Prinz Andrew beim Gottesdienst dabei

Britische Medien betonten vor allem das demonstrativ gemeinsame Auftreten der Royals. Damit hätten sie ein Zeichen der Geschlossenheit gegen die Vorwürfe von Williams jüngerem Bruder Harry und dessen Ehefrau Herzogin Meghan in der Netflix-Serie „Harry and Meghan“ gesetzt. Während Prinz Harry und Herzogin Meghan am traditionellen Weihnachtsgottesdienst nicht teilnahmen, ließ sich der ebenfalls umstrittene Royal Prinz Andrew blicken. Wie die Zeitung Sun jüngst berichtete, hat Andrew in der Royal Family einen zunehmend schwierigen Stand. Charles habe den 62-Jährigen aus dem Buckingham-Palast geworfen, schrieb das Blatt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion