Rudergruppe kentert im Bodensee - alle gerettet

St. Gallen - 48 Gymnasiasten aus Osnabrück sind mit ihren Booten im Bodensee gekentert. Fischer und die Wasserwacht retteten sie aus dem aufgewühlten Wasser.

Eine Gruppe von 48 jugendlichen Ruderern aus Osnabrück ist am Dienstag auf dem Bodensee in Seenot geraten. Sieben der zehn Boote kenterten im aufgewühlten Wasser einige hundert Meter vom schweizerischen und österreichischen Bodenseeufer entfernt, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte.

Die jungen Leute wurden von Fischern und der Wasserschutzpolizei gerettet. Es handelt sich nach Angaben der österreichischen Seepolizei um die Rudergruppe eines Gymnasiums aus Osnabrück, die jedes Jahr eine Wanderfahrt auf dem Bodensee veranstaltet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.