Rückrufaktion bei IKEA

Hofheim-Wallau - Das schwedische Möbelhaus Ikea ruft rund 16 000 Drahtroste für Backöfen zurück. Die fehlerhaften Fabrikate könnten Verbrennungen verursachen.

Die Drahtroste mit der Bezeichnung „FRAMTID“ und „NUTID“ werden zurückgerufen. Die Gitter seien zu schmal, deshalb könnten sie während des Backens herunterfallen. Dadurch würden Verbrennungen riskiert, teilte Ikea Deutschland am Dienstag in Hofheim mit. Rund 1500 Öfen dieses Typs seien in Deutschland verkauft worden, weltweit rund 16 000. Von Verbrennungen sei bisher nichts bekannt.

Was ist eigentlich noch "Made in Germany"?

Was ist eigentlich noch "Made in Germany"?

Betroffen seien Backöfen mit den Herstellungsdaten 1134 bis 1150 (August bis Dezember 2011), der Lieferantennummer 18535 und den Artikelnummern 702.181.71, 002.181.79 und 402.181.82. Alle Angaben stehen auf einem Etikett im Innenraum nahe der Backofentür. Sie seien deutlich sichtbar, teilte Ikea mit. Eigentümer der betroffenen Backöfen werden gebeten, sich mit dem Lieferanten Whirlpool (+ 49 69 29993602) in Verbindung zu setzen. Sie erhalten gratis Ersatz für die Gitter.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.