Wetterlage vorerst beruhigt, aber ...

Sturm, Schauer und Schneeregen im Anmarsch auf Deutschland

+
Ab Donnerstag hält der Winter wieder Einzug in Deutschland.

Nach Winterchaos und Tauwetter dürfen sich viele Regionen über milderes Wetter freuen - bevor es wieder ungemütlich werden soll. Die Gefahr von Hochwasser scheint vorerst gebannt.

Berlin/Offenbach - Während Italien gegen Hochwasser und Überschwemmungen kämpft, bleibt es in Deutschland nach dem vorübergehenden Wintereinbruch zum Wochenbeginn vielerorts trocken. Unwetterwarnungen lagen am Mittwochmorgen zunächst nicht vor.

Zuvor waren die Pegelstände der Gewässer zwischen den Alpen und der deutschen Küste in der Nacht meist zurückgegangen oder unbedenklich geblieben. Auch die Saar, an der zum Wochenbeginn noch vor Hochwasser gewarnt wurde, führte erneut weniger Wasser.

Mehrere Unfälle wegen Glatteis

Das milder werdende Wetter bescherte den Rettungskräften in vielen Regionen eine ruhige Nacht. Vereinzelt kam es am Dienstagabend und in der Nacht aber noch zu glatteisbedingten Unfällen. Nahe Greifswald überschlug sich in Mecklenburg-Vorpommern das Auto eines 22-Jährigen, der mit Sommerreifen und zu hohem Tempo auf der Autobahn 20 unterwegs gewesen war.

Im niedersächsischen Oldenburg, im Bereich des Autobahnkreuzes-Ost, geriet ein Lastwagen auf glatter Fahrbahn ins Schlingern und krachte in die Leitplanken. Anschließend wurde die Verbindungsstrecke zwischen der Autobahn 28 und der Autobahn 29 für mehrere Stunden gesperrt, weil der Lastwagen mit schwerem Gerät von einem Spezialunternehmen geborgen werden musste. Am Morgen nahm die Gefahr von Glatteis wegen überfrierenden Regenwassers zunächst wieder zu.

Schauer und Schneeregen ab Donnerstag

Während es im Norden und Nordosten erstmal wolkig bleibt, soll im Süden und Osten im Tagesverlauf sogar zeitweise die Sonne scheinen. Schneien soll es zunächst nur noch in den östlichen Mittelgebirgen ab einer Höhe von 600 Metern sowie im Süden ab ungefähr 800 Metern Höhe, bevor dann ab Donnerstag wieder Schauer und Schneeregen über Deutschland hinwegziehen - und Sturmböen an den Küsten und auf den Bergen erwartet werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.