Rumänische Modemacherin gewinnt „Designer for Tomorrow“

+

Die rumänische Modemacherin Ioana Ciolacu Miron hat bei der Berliner Fashion Week den renommierten Nachwuchspreis „Designer for Tomorrow“ gewonnen. Die britische Stardesignerin Stella McCartney sprach der 30-Jährigen gemeinsam mit einer Jury die Auszeichnung für ihre Kollektion „Paradox“ zu.

Sie wolle mit ihren Entwürfen ihre eigenen Dualitäten ausdrücken, sagte Miron - „schüchtern und überschäumend, feminin und männlich, kreativ und bodenständig“. Die vom Haus Peek & Cloppenburg initiierte Auszeichnung ist mit einer Förderung durch erfahrene Modeexperten und mit einer eigenen Modenschau verbunden. Im fünften Jahr des Bestehens hatten sich mehr als 350 Nachwuchstalente aus ganz Europa beworben, fünf junge Frauen kamen in die Endrunde, davon zwei aus Deutschland. „Je weiter ich im Berufsleben komme, umso mehr sehe ich die Notwendigkeit, die nächste Generation zu unterstützen, zu fördern und zu begleiten“, sagte McCartney bei der Präsentation der Kollektionen im Modezelt am Brandenburger Tor. Die 42-Jährige hat erstmals die Schirmherrschaft von Marc Jacobs übernommen. Die neue Preisträgerin hat 2011 die Kunsthochschule in Bukarest abgeschlossen und lebt in London. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.