Verbotene westliche Zutaten

Russische Polizei zerschlägt internationalen Käse-Ring

Moskau - Weil sie westliche Zutaten, die dem russischen Einfuhrverbot unterliegen, für die Herstellung von Käse verwendet haben, sind nun sechs Verdächtige verhaftet worden.

Die russische Polizei hat die Zerschlagung eines international agierenden Netzwerks bekanntgegeben, das aus verbotenen westlichen Zutaten in großem Stil Käse hergestellt haben soll. Die Mitglieder der Bande hätten "seit langem" ausländische Produkte geschmuggelt, die unter das Importverbot fielen, teilte die russische Polizei am Dienstag mit. Sechs Verdächtige seien in der Region Moskau festgenommen worden. Sie stehen demnach im Verdacht, aus 470 Kilogramm Lab aus dem Westen Käse im Wert von 30 Millionen Dollar (27 Millionen Euro) hergestellt zu haben.

Lab ist ein Gemisch aus Enzymen, das für die Käseproduktion benötigt wird. Den russischen Behörden zufolge wurde der so hergestellte Käse unter gefälschten Etiketten in Lebensmittelgeschäften in Moskau, St. Petersburg und Umgebung verkauft. Den Verdächtigen drohen laut Polizei wegen Betrugs nun bis zu zehn Jahre Haft.

Russland verbietet seit gut einem Jahr die Einfuhr zahlreicher westlicher Lebensmittel, darunter auch Milchprodukte. Das Importverbot ist eine Reaktion auf die Sanktionen des Westens im Ukraine-Konflikt. Anfang August begannen die russischen Behörden damit, westliche Lebensmittel zu vernichten, die trotz des Embargos in das Land gebracht werden sollten. So wurden bereits Käse-Lieferungen von Dampfwalzen und Früchte von Traktoren und Bulldozern plattgemacht.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.