Mehrere Verletzte

Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar

Nach der Messerattacke in einer Schule in der russischen Stadt Perm ist gegen zwei Schüler Haftbefehl erlassen worden.

Moskau/Perm - Ihnen werde mehrfacher versuchter Mord zur Last gelegt, teilte das Staatliche Ermittlungskomitee am Mittwoch in Moskau mit. Die 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen - ein Schüler und ein Ex-Schüler der Schule - waren am Montag in das Gebäude eingedrungen und hatten auf die Schüler einer vierten Klasse und deren Lehrerin eingestochen. Neun Grundschüler und die Lehrerin wurden nach offiziellen Angaben verletzt.

Die beiden Angreifer stachen auch aufeinander ein und lagen am Mittwoch noch verletzt im Krankenhaus. Danach kämen sie in ein Untersuchungsgefängnis, teilte Behördensprecherin Swetlana Petrenko mit. Das Motiv der Attacke sei noch unklar. Es werde auch geprüft, ob die Eltern, die Schule und eine Sicherheitsfirma, die das Gebäude bewachte, ihre Pflichten vernachlässigt haben. Die Großstadt Perm liegt 1100 Kilometer nordöstlich von Moskau.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.