Er sollte Suchtkranke behandeln

"Vampir"-Mörder als falscher Arzt in Russland festgenommen

+
In Russland wurde ein Mann gefasst, der fälschlicherweise als Arzt praktizierte und als Jugendlicher einen Mitschüler tötete.

Als Jugendlicher ermordete er einen Mitschüler, weil er sich selbst für einen Vampir hielt. Später fälschte der Russe ein Arzt-Diplom, wurde nun jedoch gefasst. 

Tscheljabinsk - In Russland ist ein 36-Jähriger, der sich als Jugendlicher für einen Vampir hielt und einen Mitschüler tötete, als falscher Arzt festgenommen worden. Der Mann hatte sich mit einem gefälschten Diplom einen Posten als Arzt für Präventionsmedizin in einem Krankenhaus im Ural erschlichen und wurde deshalb im Januar festgenommen, wie die Ermittler am Freitag mitteilten.

Örtliche Medien identifizierten den Verdächtigen als Boris Kondraschin. Mit dem Namen ist eine blutige Geschichte verbunden: Kondraschin glaubte in seiner Jugend, er sei ein Vampir. Im Jahr 1998 spritzte er den Berichten zufolge einem Mitschüler ein Beruhigungsmittel, zerstückelte ihn und trank das Blut des Toten.

Im Jahr 2000 wurde er laut der Lokalzeitung "Tscheljabinskaja Nedalia" in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Ärzte hatten ihm Schizophrenie attestiert. Zehn Jahre lang musste Kondraschin in der Klinik bleiben.

Im vergangenen November begann für den "Vampir" eine zweite Karriere. Mit einem gefälschten Diplom erhielt er in einem Krankenhaus in der Stadt Tscheljabinsk eine Stelle als Arzt. Er sollte nach Behördenangaben seine Patienten dazu bringen, weniger Alkohol zu trinken, nicht zu rauchen und sich körperlich fit zu halten, wie die Nachrichtenagentur Interfax berichtete.

Doch die Tarnung hielt nicht lange. Ein Psychiater, bei dem Kondraschin in Behandlung gewesen war, erkannte ihn bei einem Mediziner-Forum. Wenig später wurde der 36-Jährige festgenommen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.