1. Startseite
  2. Welt

RWE kündigt 1,4-Millionen-Klage gegen Klimaaktivisten an

Erstellt:

Kommentare

Klima-Proteste gehen nach Lützerath-Räumung weiter: Aktivisten blockieren Bahnschienen zum RWE-Braunkohlekraftwerk Neurath II.
Klima-Proteste gehen nach Lützerath-Räumung weiter: Aktivisten blockieren Bahnschienen zum RWE-Braunkohlekraftwerk Neurath II. © Oliver Berg/dpa

Der Energiekonzern RWE will von Klimaaktivisten, die das Braunkohlekraftwerk Neurath blockiert haben, 1,4 Millionen Euro einklagen.

Grevenbroich – „Eine entsprechende Zivilklage wird vorbereitet“, sagte ein Konzernvertreter am Dienstag im Strafprozess gegen einen Angeklagten am Amtsgericht Grevenbroich. Die Klimaaktivisten hatten im November 2021 die Gleise zum Kohlekraftwerk Neurath blockiert. In dem Prozess muss sich eine 24-jährige diverse Person aus Oldenburg verantworten. Ihr werden die Störung öffentlicher Betriebe und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen. Laut Anklage hatten sich zwei Aktivisten an die Schienen gekettet.

Aus Sicht der Aktivisten war die Aktion ein Erfolg: Weil RWE das Kraftwerk herunterfahren musste, seien 8000 Tonnen Kohlendioxid weniger ausgestoßen worden. Der RWE-Mitarbeiter widersprach dem: Wegen der Aktion seien Kraftwerke an anderer Stelle hochgefahren worden und Emissionen dort entstanden. Der Prozess wird am 24. Januar fortgesetzt. dpa

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion