S21: Schlossgarten wird bald geräumt

+
Das Zeltdorf der S21-Gegner soll in den kommenden Tagen geräumt werden.

Stuttgart - Der Polizeieinsatz zur Räumung des Stuttgarter Schlossgartens rückt näher. "In den nächsten Tagen" soll das Zeltdorf der Gegner geräumt werden.

Polizeipräsident Thomas Züfle erklärte am Freitag, mehrere tausend Beamte würden “in den nächsten Tagen“ das Zeltdorf der Gegner des Bahnprojekts Stuttgarts 21 räumen und die Bauarbeiten der Bahn sichern. Die Barrikaden rund um das Zeltdorf würden nötigenfalls mit schwerem Gerät entfernt. Die Behörden rechnen mit massivem Widerstand von deutlich mehr als 1000 Demonstranten.

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Im gesamten Stadtgebiet sei durch Proteste und Blockaden möglicherweise mehrere Tage lang mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen, sagte Züfle. Zwar bleibe die Polizei bei ihrer Deeskalations-Strategie, zugleich machte Züfle aber klar: “Unsere Beamten werden sich nichts gefallenlassen. Straftaten werden wir nicht hinnehmen und sie konsequent verfolgen.“

Der Schlossgarten muss geräumt werden, damit die Bauarbeiten der Bahn für das umstrittene Milliardenprojekt fortgesetzt werden könne. Dabei werden auch zahlreiche Bäume gefällt oder umgepflanzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.