Saharaluft treibt Temperaturen wieder hoch

+
Badegäste erfrischen sich in einem Freibad in Hannover: In den kommenden Tagen steigen die Temperaturen vielerorts auf Werte um 30 Grad. Foto: Julian Stratenschulte

Die Woche wird schweißtreibend. Schon wieder Sahara-Luft. Und schon wieder klettern die Temperaturen Richtung 40 Grad. Unterbrochen wird die Hitze nur kurz - Gewitter drohen zur Wochenmitte.

Offenbach/Hamburg (dpa) - Der Sommer dreht wieder auf. Bis zum Freitag klettern die Temperaturen in Deutschland auf bis zu 38 Grad. Der Rekord von 40,3 Grad, gemessen am 5. Juli im bayerischen Kitzingen, werde aber wohl nicht erreicht, sagte Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst.

Zwischen Hoch "Finchen", das am Montag über Osteuropa lag, und Tief "Bonimir" westlich von Irland dringt heiße Luft aus der Sahara wieder weit nach Norden vor. Schon am Montag stiegen die Temperaturen fast überall auf 30 Grad oder darüber.

An Nord- und Ostsee freuten sich Urlauber und Tourismusbetriebe über blauen Himmel und viel Sonnenschein. Nach dem schlechten Wetter der vergangenen Woche waren die Strände wieder gut besucht. "Angenehm voll" sei es am Strand des Sylter Nobelortes Kampen, sagte Strandchef Greg Baber. Auch im Ostseebad Lübeck-Travemünde herrschte Hochbetrieb. "Die Menschen strömen ans Wasser", sagte der Leiter des Travemünder Kurbetriebs, Uwe Kirchhoff.

Eine kurze Unterbrechung gibt es am Dienstag, wenn von Westen her Ausläufer von "Bonimir" dem Norden und Westen Schauer bringen, die sich lokal zu Gewittergüssen auswachsen können. Damit sei nördlich der Linie zwischen Ruhrgebiet und Berlin zu rechnen, sagte Meteorologe Kirchhübel. Vorübergehend werde es in den betroffenen Gebieten unter 30 Grad warm werden, im Osten aber bis 36 Grad.

In der Nacht zum Mittwoch ziehen die Gewitter nach Osten ab. Tagsüber ist es überall sommerlich, im Südwesten heiß bei 32 Grad. Nur an den Küsten bleibt es bei etwa 20 Grad deutlich frischer. Am Donnerstag zeigt das Thermometer regional wieder Werte über 30 Grad, und am Freitag erwarten die Meteorologen den Höhepunkt der aktuellen Hitze.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.