Spenden für das Rote Kreuz

„Sandy“-Konzert bringt 23 Millionen Dollar

+
Mit einem Konzert hat der Sender NBC Spenden für die Opfer des Sturms "Sandy" gesammelt. 

New York - Der US-Fernsehsender NBC hat mit einem Benefizkonzert für die Opfer des Supersturms „Sandy“ fast 23 Millionen Dollar (18 Millionen Euro) an Spenden für das Rote Kreuz eingenommen.

Bei der einstündigen Show am Freitagabend waren unter anderem Künstler aus Gegenden aufgetreten, die besonders schwer von „Sandy“ getroffen worden waren. Unter ihnen waren Bruce Spingsteen und Jon Bon Jovi, die beide aus New Jersey stammen, sowie Billy Joel aus Long Island.

Konzert für "Sandy"-Opfer mit Springsteen, Aguilera und weiteren Stars

Konzert für "Sandy"-Opfer mit Springsteen, Aguilera und weiteren Stars

Auch andere Stars wie Sting, Christina Aguilera und Mary J. Blige sangen für den guten Zweck. Telefonisch und online seien dabei 22,9 Million Dollar an Spendenzusagen eingegangen, teilten NBC und das Amerikanische Rote Kreuz am Sonntag mit.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.