Sanitäter müssen zur Rettung Hauswand einreißen

London - Die dringende Klinikeinweisung einer extrem übergewichtigen Britin hat Rettungskräften in Wales einen wahren Kraftakt abgenötigt:

Sie mussten die Hauswand einbrechen, um die junge Frau aus dem ersten Stock ihrer Wohnung in einen Krankenwagen zu befördern, wie die Behörden im Bezirk Rhondda Cynon Taf mitteilten. Dabei hätten sich die Hilfskräfte eines zur Rampe umfunktionierten Gerüsts bedient.

Nach der Aktion vom Donnerstag blieb die 19-Jährige auch am Freitag in stationärer Behandlung. Ihr Gesundheitszustand war unbekannt. Nach Angaben ihrer Nachbarn hatte sie zuletzt 380 Kilogramm auf die Waage gebracht.

In kaum einem anderen Land Europas leben so viele übergewichtige Menschen wie in Großbritannien. Mehr als 60 Prozent der Erwachsenen und ein Drittel der Kinder im Alter von zehn bis elf Jahren gelten dort als extrem dick.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.