Reichste Menschen der Welt

Saudi-Prinz: "Von Forbes-Liste unterschätzt"

+
Der saudische Prinz Walid bin Talal ist erbost.

Istanbul - Prinz Walid bin Talal ist erbost über das diesjährige Forbes-Ranking. Grund: In der Liste steht er auf Platz 26 - er selbst behauptet jedoch, viel reicher zu sein.

Prinz Walid bin Talal (57), Milliardär und Mitglied der saudischen Herrscherfamilie, ist pikiert, weil er auf der „Forbes“-Liste der Superreichen diesmal nur auf Platz 26 gelandet ist. Sein Vermögen sei von dem US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“, das alljährlich die reichsten Menschen der Welt auflistet, zu niedrig bewertet worden, empörte sich der Prinz in einer Erklärung, die sein Büro am Dienstag in Riad verbreitete. Der Milliardär hat über seine Firma Kingdom Holding Unternehmensbeteiligungen in aller Welt. Prinz Walid versteckt seinen Reichtum nicht. Er schwelgt gerne in Luxus und hat sich erst kürzlich einen nach seinem Geschmack ausgestatteten Airbus A380 als Privatflugzeug gekauft.

„Forbes“ hatte am Montag die aktuelle Liste der reichsten Menschen veröffentlicht. Darauf wird das Vermögen des Prinzen mit 20 Milliarden US-Dollar (rund 15,27 Mrd. Euro) angegeben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.