Scham wegen schlechter Noten

Elfjähriger 22 Stunden lang vermisst

Hohen Neuendorf - Aus Scham über schlechte Schulnoten hat sich ein Elfjähriger in Brandenburg nicht nach Hause getraut und einen Polizeieinsatz ausgelöst.

22 Stunden lang war der Schüler aus Hohen Neuendorf seit Freitagabend verschwunden und versetzte seine Pflegeeltern in große Sorge. Am Samstag konnten sie ihn wieder in die Arme schließen. Die Mutter eines Schulfreundes, bei dem er schließlich aufgetaucht war, hatte die Polizei informiert.

Hubschrauber, Hundestaffeln und Suchtrupps hatten nach dem Elfjährigen gesucht. Der Schüler war am Freitag bei einem Mitschüler. Dort sagte er, dass er zu einem anderen Freund wolle. Bei diesem kam er allerdings nicht an. Bei der Befragung durch die Polizei gab der Junge an, er habe bei einem anderen Kumpel übernachtet, dessen Eltern nicht da gewesen seien. Am Morgen zog er dann weiter zu dem Kameraden, dessen Mutter bereits wusste, dass die Polizei ihn sucht. Die beiden Jungs konnten noch spielen und frühstücken, bevor Beamte den Ausreißer zu seiner Pflegefamilie brachten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.