Kriminell schön

Modelvertrag für den scharfen US-Knacki

Dieses Bild der Stocktoner Polizei lässt die Frauenherzen höher schlagen: In den sozialen Netzwerken überschlagen sich die Damen regelrecht mit Heiratsanträgen an den Häftling.

Stockton - Die unglaubliche Geschichte von Jeremy Meeks beginnt mit einem Foto, das die Stocktoner Polizei auf Facebook veröffentlicht. Was dann passiert ist unglaublich.

Damit hatte die Polizei von Stockton garantiert nicht gerechnet: Ein Bild zu einem Einsatzbericht auf ihrer Facebook-Seite findet mehr als 100.000 Menschen, die auf "Gefällt mir" klicken. Der Grund: Jeremy Meeks. Braungebrannt mit stahlblauen Augen und sexy Hals-Tattoos schaut er mit diesem leicht arroganten Model-Blick in die Kamera.

Diese Foto löst eine unglaubliche Welle im Netz aus: Nach einer Spendenaktion- mittlerweile sind bereits 5.370 Dollar zusammengekommen - soll der vorbestrafte Meeks nun bei einer Model-Agentur unter Vertrag genommen worden sein. Wie das Nachrichten-Portal "TMZ" berichtet soll eine Agentur ihm einen Vertrag im Wert von 34.000 Dollar angeboten bekommen haben.

Bevor das Unternehmen den 30-Jährigen allerdings über einen Laufsteg schicken kann, müssen sie sich wohl ein wenig gedulden: Meeks befindet sich derzeit wegen elf verschiedener Delikte in Haft. Unter anderem wegen Waffenbesitzes und einer Schießerei.

vf

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.