Hidden Cash: Scheine warten auf neue Besitzer

Schatzsuche in Berlin: US-Millionär verschenkt jetzt Geld in Deutschland

+
Suche nach grünem Papier: So sehen die Umschläge aus, die in der Hauptstadt Berlin versteckt werden. Das Bild veröffentlichte Jason Buzi auf Twitter.

Berlin. Am Sonntag ist es soweit: Wer geflissentlich sucht, der findet in Berlin Bargeld. Das stammt von einem Millionär, der in den USA lebt und offenbar Spaß daran hat, seinen Reichtum zu teilen. Über Twitter gibt er jetzt Hinweise, wo das Geld liegt.

Insgesamt wird Jason Buzi, ein gebürtiger Israeli, zwischen 1000 und 1500 Euro verstecken. In den einzelnen Umschlägen stecken dann je 50 bis 100 Euro.

Ursprünglich startete er mit seiner interaktiven Schatzsuche in den USA. In San Francisco und Los Angeles (beides Großstädte im Bundesstaat Kalifornien) hat er bereits viele Menschen beschenkt. Das Geld war in Parks, auf Straßen und an Stränden versteckt.

Jason Buzi

"Es sollte ursprünglich nur eine kleine Aktion in San Francisco werden", sagte er am Freitag in einem Telefoninterview gegenüber dem ZDF-Morgenmagazin. Da es aber eine so große Resonanz auf die Schatzsuche gab, machte er weiter. Das Ziel des 43-jährigen Immobilien-Investors: Er will laut ZDF-Morgenmagazin die Menschen zusammenbringen und soziale Medien mit der echten Welt verknüpfen. Zudem freue er sich über die Reaktionen der Menschen, die das Geld - meist in Umschlägen oder Marmeladengläsern - finden. Deswegen spende er es nicht für übliche wohltätige Zwecke. Gegenüber der Bild sagte Buzi: "Für mich ist es viel schöner, wenn ich sehen kann, wie meine Geldgeschenke das Leben anderer verändern. Sie bedanken sich mit Fotos oder schreiben mir." Erst im Juni 2014 hatte Buzi laut News.at zugegeben, dass er hinter dem sogenannten Hidden-Cash-Account bei Twitter steckt.

So funktioniert die Schatzsuche: Wer an der Schatzsuche in Berlin teilnehmen möchte, sollte Buzis Account auf Twitter folgen. Dort werden Hinweise für die Schnitzeljagd veröffentlicht. Deswegen ist es sinnvoll, Smartphone oder Tablet mit auf die Suche zu nehmen, falls es aktuelle Tipps gibt. Wer dann tatsächlich Geld findet, soll ein Foto davon machen und an Buzis Twitter-Account schicken. Die Schatzsuche in Berlin ist für Sonntag, 27. Juli 2014, geplant.

Von Dorothea Backovic

Twitter: twitter.com/HiddenCash

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.