Fehler per Durchsage gestanden

Auf Schienen verfahren: ICE fuhr in die falsche Richtung

Nürnberg. Es klingt ziemlich merkwürdig, ist aber so passiert: Ein ICE hat sich am Wochenende verfahren.

Der Zug wurde auf eine falsche Strecke geleitet.

Ursprünglich sollte der Zug der Deutschen Bahn am Samstagvormittag von Nürnberg (Bayern) über Berlin nach Hamburg fahren. Doch schon kurze Zeit nach der Abfahrt passierte der Fehler. Das Zugpersonal gestand den Gästen den Fehler via Durchsage. Das berichtete das Nachrichtenportal nordbayern.de. Der Zug sei versehentlich fehlgeleitet worden und man müsse nun leider wieder umkehren.

Der ICE, der etwa zur Hälfte mit Reisenden belegt war, musste zurück nach Fürth in Mittelfranken fahren. Von dort aus konnte der Zug dann über Würzburg (Bayern) den richtigen Weg nehmen.

Auf Nachfrage von nordbayern.de äußerte sich die Deutsche Bahn zu dem skurrilen Vorfall. Eine Sprecherin versicherte, dass ein solches Ereignis eine Ausnahme sei. Der Fehler war laut Sprecherin passiert, weil der ICE aus Versehen auf die Strecke nach Bamberg (Bayern) geleitet worden war.

Der Fehler kostete die Passagiere vermutlich nicht nur ein Schmunzeln: Der Zug kam mit 20 Minuten Verspätung in der Hansestadt Hamburg an.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.