51-Jährige starb am Folgetag

Schläger prügeln Wildpinkler in Freiburg zu Tode

+
Das Blaulicht eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Symbol

Freiburg (dpa) - Einen Wildpinkler haben Schläger nach Angaben der Polizei in Freiburg zu Tode geprügelt. Nach einem tödlichen Angriff auf einen 51 Jahre alten Mann suchen die Fahnder vier Männer. Zwischen ihnen und dem Opfer habe es vergangene Woche einen Streit gegeben, teilte die Polizei mit.

Wenig später starb der Mann an den Folgen der Schläge. Dies habe die Obduktion der Leiche ergeben. Auslöser des Streits war demnach, dass der 51-Jährige öffentlich in der Nähe einer Kirche uriniert hatte. Daraufhin hätten ihn die Männer zunächst beleidigt und dann attackiert.

Einen Arzt oder die Polizei hatte den Angaben zufolge damals niemand verständigt, auch das Opfer nicht. Es erzählte wenig später seinem Sohn von dem Vorfall, noch am gleichen Tag starb der Mann. Der Sohn ging schließlich zur Polizei, die eine Obduktion der Leiche in die Wege leitete. Diese zeigte nun, dass der 51-Jährige an den Folgen des körperlichen Übergriffs starb. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.