Auch Prominente reißen sich um das Gebäck

Schlangestehen für süße Kringel: New Yorker Bäcker hat Cronut erfunden

Süß, fettig und beliebt: Cronuts schmecken auch Prominenten wie Heidi Klum (unten).

Erlenbach/New York. Wenn sich vor einem Geschäft in New York lange Schlangen bilden, ist meist eine technische Neuheit auf dem Markt erschienen. Doch in den vergangenen Wochen bildete sich in der US-Metropole eine Schlange vor einer Bäckerei – der Grund: Dort werden Cronuts verkauft.

- Ein Video zu Cronuts aus New York gibt es hier.

- Den Online-Shop von Roland Förch finden Sie hier

Die Nachfrage nach dem Gebäck ist kaum zu bremsen. Alle wollen den süßen Kringel – eine Mischung aus Donut und Croissant. Erfinder Dominique Ansel kann am Tag nur 250 Cronuts verkaufen, da die Herstellung der Kalorienbombe äußerst aufwendig ist (siehe Hintergrund). So darf auch jeder Kunde maximal zwei Cronuts kaufen. Auch der Preis des fettigen Gebäckstücks kann sich sehen lassen. In New York verlangt der Bäcker fünf Dollar (etwa 3,80 Euro) pro Stück.

Doch die Kunden schreckt das nicht ab. Inzwischen geht es sogar so weit, dass sich Personen in die Schlange stellen, nur, um die Cronuts später an andere Interessenten weiter zu verkaufen. Angeblich können Verkäufer bis zu 40 Dollar (gut 30 Euro) pro Stück verdienen.

Heidi Klum

Auch Stars wie Hugh Jackman und Heidi Klum können den im Durchmesser etwa zehn Zentimeter großen Ring nicht wiederstehen. Klum zeigte sich jetzt mit einem Cronut in der Hand auf der Foto-Plattform Instagram und schrieb dazu: „Ich habe wochenlang darauf gewartet, um einen von Dominique Ansels Cronuts zu probieren, es hat sich definitiv gelohnt.“

Ihren Topmodels wird sie das Gebäck aber sicher nicht empfehlen. Ein Cronut hat mindestens 500 Kilokalorien.

Auch in Deutschland sind die fettigen Ringe inzwischen zu bekommen. Die Bäckerei von Roland Förch im schwäbischen Erlenbach stellt mittlerweile täglich bis zu 300 Cronuts – dort aus rechtlichen Gründen Don Crons genannt – her. Im Online-Shop kosten vier Don Crons 20 Euro.

Hintergrund: Viele Schichten in Traubenöl ausgebacken

Die Herstellung eines Cronuts dauert drei Tage. Der Teig wird mehrmals geschichtet, immer wieder in Traubenöl gewendet und ausgebacken. Der Deutsche Bäcker Roland Förch legt insgesamt 144 Schichten. Eine Cremefüllung und eine Zitronenglasur oder bunte Streusel auf dem Kringel machen ihn komplett.

Zum Rezepttipp

Es wird empfohlen, das Gebäck sofort zu essen und nicht im Kühlschrank zu lagern. Sonst wird es matschig. Außerdem sollte ein Cronut nicht mit einem normalen Messer zerschnitten werden. Dabei werden die einzelnen Schichten zerquetscht. Ein Messer mit Wellenschliff eignet sich besser.

Von Claudia Stehr

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.