Debatte um Hautpflegeprodukt bei Facebook

Schleichwerbung? Liefers streitet mit Fans bei Facebook

Schleichwerbung oder nicht: Über diesen Beitrag von Jan Josef Liefers diskutierten seine Fans.

Berlin. Schauspieler Jan Josef Liefers hat offenbar sehr misstrauische Fans: Nachdem der Schauspieler ein Hautpflegeprodukt auf seiner Facebook-Seite empfahl, wurde ihm plötzlich Schleichwerbung nachgesagt. Doch die Reaktion des 48-Jährige hatte es in sich.

Die Geschichte: Am Freitagmittag teilte der Schauspieler mit seinen rund 58.000 Fans bei Facebook ein Fotovon einem kleinen Kosmetikfläschchen. Dazu schrieb er: „Dieses Gesichtswaschpulver hier ist übrigens absolut genial und hat ab sofort einen Stammplatz in meinem Koffer! (Egal welches Muster die Hotelbettwäsche hat)“.

Einige seiner Fans fanden dies aber nicht gut. Eine hitzige Diskussion über entfachte auf der Facebook-Seite des Schauspielers: Über 160 Kommentare hinweg wurde diskutiert, ob es sich um Schleichwerbung handelt oder nicht. „Was bekommst du für die Werbung?“, fragre Nutzerin Margot H. Auch Alexander W. ist sich sicher: „Schleichwerbung.“ Venice F. hakt nach: „Wieviel Prozent bekommst du für deine Werbung hier auf Facebook?“ Andere Nutzer nehmen den Schauspieler hingegen in Schutz. „Ich wage es zu bezweifeln, dass Herr Liefers es nötig hat auf diese Art Werbung zu machen“, schreibt Nutzer Christoph W. „Ich glaube auch wirklich, dass die Empfehlung freundschaftlich gemeint ist“, pflichtet Achim W. bei.

Am Samstag schien es Liefers dann doch zu bunt geworden zu sein und er meldete sich selbst zu Wort: „Lustig. Manche haben den Reflex, einem Anderen bei allem zuerst negative Motivationen oder berechnende Absichten zu unterstellen. Nein, ich kriege kein Geld von [dem Hersteller], ich finde es lediglich empfehlenswert, trotz des gepfefferten Preises. Ganz ohne dafür bezahlt zu werden, veröffentliche ich auch gerne diese kleine Erkenntnis: Immer zu allererst miese oder fragwürdige Absichten hinter jeder Freundlichkeit zu wittern, versaut auf Dauer vor allem eins: das eigene Karma. Man wird unmerklich selber so, wie man befürchtet, dass die Anderen sind. Amen. In diesem Sinne einen schönen, misstrauensfreien Sonntag!“

Dieser Post stieß auf noch mehr Resonanz als der erste: hundert Mal wird der Beitrag geteilt, knapp 4000 Nutzer drücken „Gefällt mir“, rund 450 Mal wird der Post kommentiert. Die Nutzer sind der Meinung: Liefers hat absolut Recht. „Chapeau für das Statement“, meint Bea K. „Sehr treffend formuliert“, schreibt Ute V. Somit ist klar, auf welcher Seite der Großteil seiner Fangemeinde steht. (jbg)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.