Tipps für Tierfreunde

Schmierfilm im Hundeohr mit Spülung behandeln

+
Auch für Hunde ist Körperpflege wichtig. Foto: Monique Wüstenhagen

Hundehalter aufgepasst: Sie sollten regelmäßig die Ohren der Vierbeiner kontrollieren. Gerade Tiere mit Schlappohren sind anfällig für Keimbefall.

Berlin (dpa/tmn) - Hundebesitzer sollten sich die Ohrmuscheln ihrer Vierbeiner genau anschauen: Braune schmierige Beläge und ein schlechter Geruch weisen auf einen Keimbefall hin. Vor allem Hunde mit Schlappohren sind davon betroffen.

"Der braune Schmierfilm ist ein Mix aus Ohrenschmalz, Hefepilzen und Bakterien", sagt Tierärztin Tina Hölscher von der Organisation Aktion Tier. Aus ihm kann sich eine Entzündung entwickeln. Um dem vorzubeugen, können Besitzer bei ihrem Hund Spülungen machen. Dazu reicht ein einfacher Ohrreiniger aus dem Handel.

Wichtig ist, dass der Gehörgang mit dem Mittel komplett aufgefüllt wird. Danach sollten Halter das Ohr gut massieren. Meist schüttelt der Hund im Anschluss automatisch den Kopf, um die Flüssigkeit loszuwerden. Das ist gut, denn dabei schleudert er auch Bakterien aus dem Gehörgang nach draußen, und die Keimbesiedlung wird reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.