Baden-Württemberg

Schnappschuss mit Wildkamera: Seltener Goldschakal gesichtet

Ein Goldschakal steht in einem verschneiten Waldstück bei Rastatt, fotografiert von einer automatischen Fotofalle.
+
Ein Goldschakal steht in einem verschneiten Waldstück bei Rastatt, fotografiert von einer automatischen Fotofalle. Foto: Fotofalle/ Landratsamt Rastatt/dpa

Eine Wildkamera hat im Wald bei Rastatt in Baden-Württemberg einen echten Schnappschuss gemacht. Dank der Fotofalle wurde ein Goldschakal bei seinem Streifzug durch den Wald gesichtet.

Eine Wildkamera bei Rastatt in Baden-Württemberg hat ein für diese Region sehr seltenes Tier fotografiert: einen Goldschakal. Normalerweise leben diese Tiere bevorzugt in der Savanne, Halbwüste oder felsigen Gegenden, im Balkan oder in Teilen Asiens. Deutschland gehört normalerweise nicht zum Lebensraum der Schakale, wie *echo24.de berichtet.

Der Schnappschuss der Fotofalle gilt deshalb als Sensationsfund in Baden-Württemberg*. Doch was ist ein Goldschakal? Ist er möglicherweise sogar gefährlich für uns Menschen oder andere Waldlebewesen? Was macht dieses Tier in Deutschland und warum hat es den verwandten des Wolfs nach Rastatt verschlagen? *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.