Auch der NVV rechnet mit Problemen

Gefahren durch Winter in der Region: Überholverbot für Lastwagen, Schwerverletzter auf A7

Kassel/Göttingen. Wegen Schnee- und Eisglätte haben die Wetterdienste für Donnerstag mit erheblichen Problemen im Straßen- und Schienenverkehr gerechnet. Bis Freitagvormittag soll es noch glatt bleiben.

Aktualisiert um 20.45 Uhr. Am Donnerstagmorgen traf es schon den Berufsverkehr in NRW: Es kam teilweise zu großen Problemen und Unfällen. Ab dem Mittag wurde es auch für Nordhessen und Südniedersachsen ungemütlich. Bis etwa 18 Uhr hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor plötzlichem Glatteis durch überfrierenden Regen gewarnt. Diese Warnung wurde nun auf Stufe 1 zurückgestuft. Dennoch rechnet der DWD in der gesamten Region noch bis Freitagvormittag mit Glätte auf den Straßen.

Bislang scheinen sich die Fahrer jedoch gut auf die Witterung eingestellt zu haben. Im Stadtgebiet Kassels etwa hat es am Donnerstag bislang nur wenige Unfälle gegeben - keiner davon sei auf Glatteis zurückzuführen, sagte ein Sprecher am Donnerstagabend auf Anfrage. Im Kreis Waldeck-Frankenberg gab es am Mittag einen Unfall wegen einer matschigen Straße - verletzt wurde dabei jedoch niemand.

Unfälle auf A7

Auf der A7 kam es zwischen Hann. Münden / Lutterberg und Kassel-Nord gegen 14 Uhr zu einem Unfall. Der Fahrer eines Kleinlasters mit Anhänger sei zu schnell gefahren habe und die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, teilte ein Sprecher der Autobahnpolizei auf Anfrage mit. Wagen und Anhänger, der einen PKW geladen hatte, prallten gegen die linke Leitplanke, schleuderten über die Fahrbahnen und prallten gegen die rechte Fahrbahnbegrenzung. Ein nahender Kran-Lastwagen konnte zwar noch bremsen, fuhr aber dennoch auf den Wagen des Unfallverursachers auf.

Die Fahrer blieben laut Polizeiangaben unverletzt, an den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme waren bis etwa 16 Uhr nur ein bzw. zwei Fahrspuren befahrbar. Mittlerweile ist die Autobahn wieder frei, ein in der Zwischenzeit entstandener Stau hat sich aufgelöst.

Beim Zusammenprall zweier Lastwagen am Donnerstagabend wurde ein 50-Jähriger schwer am Kopf verletzt.

Um kurz vor 18 Uhr kam es erneut zu einem Unfall, diesmal in der Gegenrichtung. Zwischen Kassel-Nord und Hann. Münden / Lutterberg prallten zwei Lastwagen zusammen. Ein 50-Jähriger musste seinen Lastwagen auf einer Steigung abbremsen, woraufhin ein 56-Jähriger mit seinem Sattelzug auf den Lastwagen auffuhr. Der 50-Jährige musste mit Kopfverletzungen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. 

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern laut Polizei noch an. Die A7 war bis knapp 20.30 Uhr gesperrt. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei etwa 100.000 Euro.

Überholverbot für Lastwagen

In ganz Hessen dürfen Lastwagen derzeit generell auf Autobahnen nicht mehr überholen. Betroffen sind alle Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, wie Hessen Mobil auf HNA-Anfrage berichtet. Diese Anordnung der Straßenverkehrsbehörden wird erst beendet, wenn sich die Wetterlage grundlegend geändert hat. Anordnungen dieser Art können erst seit diesem Winter erteilt werden. Bisher geschah dies gelegentlich für bestimmte Streckenabschnitte - für ganz Hessen ist es der erste Fall wegen der besonderen Wetterlage. Bundesstraßen hingegen können nur fall- und abschnittsweise gesperrt werden.  

Seit Juni sind neue Vorschriften zur Ausrüstung von Lastwagen mit Winterreifen in Kraft getreten. Spätestens ab Juli 2020 sind neben den Antriebsachsen auch die vorderen Lenkachsen bei Lastern ab 3,5 Tonnen bei winterlichen Witterungsverhältnissen mit Winterreifen auszustatten. Wer in Zukunft mit unzulässiger Bereifung bei Glatteis oder Schnee unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro oder mehr rechnen.

NVV rechnet mit Problemen

Neben den Wetterdiensten rechnet auch der Nahverkehrsverband NVV mit Auswirkungen auf den Straßenverkehr sowie den ÖPNV durch den aufziehenden Schneefall und Eisregen.

In Nordhessen ist bis Freitag mit weiterem Schnee und vor allem Glatteis zu rechnen. Fahrgästen, die am Donnerstag unterwegs sind, empfiehlt der NVV, die gewünschten Reisemöglichkeiten kurz vor Reisebeginn aktuell zu überprüfen. Das ist möglich über das Internet oder das kostenlose NVV-Servicetelefon unter Tel. 0800-939-0800.

Aktuelle Wetterprognosen gibt es unter: www.hna.de/wetter

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.