Schneesturm verwüstet Central Park

+
Der Schneesturm im Nordosten der USA hat kurz vor dem New York Marathon auch im Central Park Verwüstungen angerichtet.

New York - Der Schneesturm hat kurz vor dem New York Marathon auch im Central Park Verwüstungen angerichtet. Jetzt beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um diesen Teil der Strecke wieder instand zu setzen.

Bis zu 1.000 Bäume wurden zerstört oder beschädigt, wie die Parkleitung mitteilte. Die Einsatzkräfte bemühten sich, den Park noch rechtzeitig für den Marathon am kommenden Wochenende wieder instand zu setzen. Ein für den vergangenen Sonntag vorab geplanter Lauf über eine Strecke von acht Kilometern wurde abgesagt.

Chaos nach Schneesturm in den USA

Chaos nach Schneesturm in den USA

Lesen Sie dazu auch:

Schneestrum: Elf Tote und Chaos auf Flughäfen

Im Nordosten der USA sind nach dem frühzeitigen Wintereinbruch  noch immer hunderttausende Menschen ohne Strom.

Der Ausfall könne noch mehrere Tage andauern, teilten die Behörden am Montag mit. In dem Gebiet von Maryland bis Maine waren am Wochenende zum Teil mehr als 80 Zentimeter Schnee gefallen. Mindestens 21 Menschen kamen ums Leben, die meisten von ihnen durch umstürzende Bäume oder bei Verkehrsunfällen. Hunderte Schulen wurden geschlossen. Zeitweise waren mehr als drei Millionen Haushalte und Unternehmen ohne Strom.

Viele Familien schützten sich mit Decken und Wintermänteln gegen die Kälte oder benutzten öffentliche Schutzräume während die Notdienste die gekappten Kabel reparierten. “Eigentlich war es ein kleines Unwetter, aber mit heftigen Folgen“, fasst Marina Shen zusammen. Sie hatte mit ihrem Ehemann und ihrem Hund die Nacht in einer Schule in Wayland verbracht. In dem Vorort von Boston in Massachusetts hatte es zwar nur wenige Zentimeter Schnee gegeben, dafür waren die Hälfte aller Haushalte von der Stromversorgung abgeschnitten.

“Es ist wegen der vielen Blätter, die noch auf den Bäumen sind“, erklärte der Gouverneur von New Jersey, Chris Christie “Dadurch fallen große Äste oder gleich die ganzen Bäume um und zerstören die Stromleitungen.“ Er erwarte, dass bis Donnerstag 95 Prozent der stromlosen Haushalte wieder ans Netz angeschlossen sein werden. “Ich weiß, Donnerstag ist noch weit weg, wenn man heute ohne Strom ist“, räumte Christie ein.

In New York wurden Teile des Central Parks verwüstet. Bis zu 1.000 Bäume wurden zerstört oder beschädigt, wie die Parkleitung mitteilte. Die Einsatzkräfte bemühten sich, den Park noch rechtzeitig für den Marathon am kommenden Wochenende wieder instand zu setzen. Ein für den vergangenen Sonntag vorab geplanter Lauf über eine Strecke von acht Kilometern wurde abgesagt.

Halloween zu gefährlich für Kinder

Besonders hart traf der Wintereinbruch die Kinder. Viele Gemeinden riefen ihre Bürger auf, die Feiern zu Halloween am Montag um eine Woche zu verschieben. Ohne Straßenbeleuchtung und mit offen herumliegenden Stromkabeln sei es zu gefährlich, die Kinder zum Einsammeln von Süßigkeiten auf die Straße zu schicken. Mercedes Hidalgo aus Pompton Lake in New Jersey war eigentlich auf den Ansturm der Kinder gut vorbereitet. “Ich hatte in den letzten Wochen reichlich Süßigkeiten eingekauft“, sagte sie. “Aber was habe ich dann gemacht? Alleine im Dunkeln mit meiner Taschenlampe gesessen und die ganze Schokolade selbst gegessen, um mich warm zu halten.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.