Frau entbindet mitten in New Yorker U-Bahn

New York - Rasante Geburt mitten in der Rushhour: Eine New Yorkerin hat ihren Sohn innerhalb weniger Minuten mitten auf dem Boden der U-Bahn zur Welt gebracht.

Laut der „New York Daily News“ vom Dienstag entband ein Ehepaar am Montag ihr erstes Kind im PATH-Train - der U-Bahn, die Manhattan mit dem Bundesstaat New Jersey verbindet.

Wie die frischgebackene Mutter dem Blatt nach der Geburt erzählte, seien sie und ihr Mann wegen eines Wehen-ähnlichen Ziehens im Bauch auf dem Weg ins Krankenhaus gewesen. Da die Schmerzen erträglich gewesen seien, habe die 31-Jährige nicht gedacht, kurz vor der Geburt zu stehen. „Und plötzlich spürte ich, dass das Baby kommt“, so die Frau. Wenige Minuten später habe sie ihren Sohn auf dem Boden des Waggons entbunden.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die bereits in New York am Bahnsteig wartenden Sanitäter mussten sich nur noch darum kümmern, den Jungen warm zu halten. Eltern und Kind waren wohlauf. Einen Namen hat das aus Indien stammende Paar noch nicht ausgesucht, bisher trage ihr Sohn aber den Spitznamen Jhatpat - was auf Hindi „schnell“ bedeutet.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.